Zu meiner Person

Meine Arbeitsweise „typisch Merkle“

Neben einem guten Einfühlungsvermögen verfüge ich über ein vielseitiges Repertoire an therapeutischen Methoden, welche ich situationsadäquat einsetze. Ich komme von einer verhaltenstherapieorientierten Universität, arbeitete 4 Jahre in einem überwiegend tiefenpsychologischen Team in der Psychosomatik und habe mich in Hypnotherapie, Systemischer Familientherapie, Paartherapie, EMDR/Traumatherapie und engergetischer Psychologie weitergebildet.
Deshalb fühle ich mich bei meiner Arbeit keiner bestimmten Therapieschule verpflichtet, sondern stelle mich individuell auf die Bedürfnisse meiner KlientInnen ein. Außerdem habe ich ein gutes Gespür für die Atmosphäre und die Bedürfnisse von Gruppen.

 

Meine innere Haltung gegenüber allen Menschen, so auch gegenüber meinen KlientInnen, ist von Akzeptanz und Wertschätzung geprägt. Ich lege besonderen Wert auf ein therapeutisches Bündnis mit meinem KlientInnen. Mein Arbeitsstil beinhaltet auch, dass ich situationsadäquat und wohl dosiert, persönliche Erfahrungen preisgebe, wodurch die therapeutische Beziehung weiter vertieft wird.

 

Zugleich sehe ich Therapie als Hilfe zur Selbsthilfe. Mein Ziel ist es, mich für den KlientInnen so schnell wie möglich überflüssig zu machen und nicht, ihn unnötig lange an mich zu binden. Ich verstehe die KlientIn als Auftraggeber und stimme die gemeinsame Arbeit mit ihm/ihr nach seinen/ihren Bedürfnissen ab.

 

Ein Markenzeichen von mir ist mein großes Repertoire an Metaphern, Witzen und Geschichten. Ich bin von Natur aus ein sehr humorvoller Mensch und setze diesen auch gezielt bei meiner Arbeit ein.

 

Aus meiner, aus tiefstem Herzen liebevollen und mitfühlenden Haltung allen Menschen gegenüber, habe ich ein hohes Maß an Toleranz und Geduld entwickelt. Trotzdem kann ich, wenn es mir sinnvoll erscheint, auch streng und fordernd sein und meine KlientInnen zum richtigen Zeitpunkt auf wertschätzende Weise mit ihren Verhaltensmustern konfrontieren.

 

Werdegang:

Krankenpflege

1994-1997 Ausbildung zum Krankenpfleger

Psychologiestudium

1997-2003 an der Uni-Tübingen. Abgeschlossenes Diplom seit 2003, Schwerpunkt klinische Psychologie; Psychotherapie (HPG)

Diplomarbeit

Gruppentrainings für Vorschulkinder mit Anzeichen für Hyperaktivität

Berufsausübung als klinischer Psychologe

2003-2007 in der Fachklinik für psychosomatische Medizin und Psychotherapie im Diakoniekrankenhaus Schwäbisch Hall; Schwerpunkte: Angststörungen, akute Krisen, Depressionen, Paar- Familien- und Gruppentherapie, Soziale Kompetenz

Seit 2008 Psychologische Praxis für Therapie, Training und Supervision

Berufsausübung als Trainer

seit 2000 verschiedene Tätigkeiten als Trainer rund um den Bereich Kommunikation und soziale Kompetenz

Psychologieunterricht an Krankenpflegeschulen, Vorträge über verschiedene Bereiche der klinischen Psychologie

Kinder- und Jugendtherapie

Praktikum in der Praxis Neuhaus Kindertherapeutisches Zentrum Esslingen-Zell (Schwerpunkt ADS)

Psychologische Diagnostik in der Facharztpraxispraxis für Phoniatrie und Pädaudiologie von Frau Dr. med. Schmitz-Salue

Zusatzqualifikationen

 

Klinische Hypnose

2002-2003 Ausbildung in klinischer Hypnose bei der Milton Erickson Gesellschaft (MEG)

Systemische Familientherapie

2004-2008 Ausbildung in Systemischer Familientherapie im Institut für Familientherapie Weinheim (IFW).

Seit 2009 zertifizierter systemischer Familientherapeut

Energetische Psychologie (EDxTM nach Dr. Fred Gallo)

Von 2008-2009 Ausbildung in EDxTM. Zertifizierung als „Practitioner“ (Level IV) Zudem erwarb ich Kenntnisse in Emotional Freedom Techniques® (EFT) nach Gary Craig und Meridian-Energie-Techniken (MET) nach Franke

Psychoonkologischer Berater

2009 Weiterbildung zum pschoonkologischen Berater beim TherMedius Institut

Systemische Supervision

2009 und 2010 Teilnehme an insgesamt 23 Weiterbildungstagen zum Systemischen Supervisor und Inststitutionsbarater im Institut für Familientherapie Weinheim (IFW).

Paartherapie

2012-2013 Weiterbildung zum Paartherapeuten im Hans Jellouschek Institut

EMDR

2016 Weiterbildung zum EMDR-Therapeuten